News Thumbnail

Vorstand gibt Budget zur Sanierung der Fussballplaetze frei

Jetzt, nachdem der Schnee auf unserer Anlage abgetaut ist, kommt das ganze Ausmaß der Verwüstungen durch die auf unseren Plätzen eingezogene Maulwurfsfamilie ans Licht.

Irgendwann soll hier wieder Fußball gespielt werden, daher ist jetzt schnelles Handeln gefragt.

Der A- und der B-Platz werden daher schnellst möglich, zu Beginn der Vegetationsphase umfangreich saniert. Der Verein nimmt dafür einen mittleren vierstelligen Betrag in die Hand.
Allen ist klar, dass es, wenn es doch wieder losgehen sollte, zu erheblichen Einschränkungen im Trainings- und Spielbetrieb kommt. Sollte jedoch jetzt nichts gemacht werden, wird in 2021 gar nichts mehr in Adelby stattfinden.

Der Vorstandsbeauftragte Sportanlagen Helge Kaczmarzyk und Spartenleiter Fußball, Lars Sommerfeld, haben daher folgendes Szenario entwickelt, welches möglichst schon diese Woche umgesetzt werden soll:

1) Es wird auf dem A-Platz begonnen und dieser wird erst einmal komplett gesperrt.
Da er weniger in Mitleidenschaft gezogen wurde, wird er wohl schneller (nach ca. vier Wochen) wieder nutzbar sein und bietet sich aufgrund der derzeit weiter geltenden Corona- Einschränkungen als erste Maßnahme an. 

Es ist mit Stand heute sicherlich noch ein Zeitfenster von 14 Tagen vakant, in dem in Flensburg aufgrund der hohen Inzidenz an Fußballtraining nicht zu denken ist. Anschließend wird wohl auch nur ein Trainingsbetrieb mit eingeschränkter Teilnehmerzahl möglich sein.

Wenn der A-Platz dann Ende März/Anfang April wieder nutzbar ist,  ist es auch abends hell genug, um dort zu trainieren.

Bis dahin wird der B- und der C-Platz eingeschränkt nutzbar sein.

2) Anschließend wird der B-Platz gemacht und komplett gesperrt aufgrund der deutlich gröeren "Verwüstungen". Die Sanierung hier wird ca. sechs Wochen andauern und der Platz wird somit rechtzeitig zum  Camp der St. Pauli Rabaukenschule fit sein.

Der A-Platz ist in der Zeit der Sperrung des B-Platzes dann komplett und der C-Platz eingeschränkt nutzbar.

Für alle Fachleute, Meckerer etc.:
Warum erst bzw. gerade jetzt?
Der Maulwurf konnte sich so richtig breit machen, nachdem der Spielbetrieb im November wieder eingestellt wurde. Im November und Dezember darf man solche Sanierungsmaßnahmen jedoch nicht durchführen. Der Maulwurf darf auch nicht getötet werden, da er unter "Artenschutz" steht.
Mangels Bewegung auf den Plätzen konnte er sich die folgenden Monate frei entfalten. Im Zuge der Sanierung wird er wohl verschwinden.
Im Januar und Februar konnte aufgrund der bekannten Witterungsverhältnisse nichts gemacht werden. Jetzt, mit Beginn der Vegetation, ist der richtige Zeitpunkt. Da spielt uns in Flensburg Corona doch etwas in die Hände.

Allen Verantwortlichen ist klar, dass es wieder zu Unmut kommen wird. Aber sehen wir es mal so: Ohne Sanierung gibt es in 2021 gar keinen Fußball mehr, weil die Verletzungsgefahr durch die Wühlgänge, nicht durch die Hügel viel zu groß ist und so können wir die Situation mit etwas Planungsgeschick glimpflich überstehen.