News Thumbnail

"Der Chef spricht"

9 Spieltage rum, der 10. steht vor der Tür ... Zeit, dem Trainer unserer Herren 1, Michael Fink, mal etwas auf den Zahn zu fühlen.

 

Das Interview führte unser Beauftragter social media für die Sparte Fußball, Lars Sommerfeld.

 

Lars: Zuletzt 6 Punkte aus zwei Spielen; die Kehrtwende zur richtigen Zeit?

 

Michael: Definitiv ja, allerdings haben wir diese nach dem katastrophalen Spiel in Glücksburg mit der Mannschaft gemeinsam eingeleitet und schon bei den beiden knappen Niederlagen gegen Nordangeln und Eggebek war es zu spüren, daß es aufwärts geht. Am meisten freut mich allerdings auch, daß wir 2x zu Null gespielt haben.

 

Lars: Apropos zu Null spielen:

nur 19 Tore geschossen, habt Ihr ein Abschlussproblem? Und umgekehrt 25 Tore kassiert, ist die Abwehr zu "löchrig"?

 

Michael: Mit 19 geschossenen Toren können wir gut leben, obwohl es sicher besser geht. Wir haben in jedem Spiel getroffen und daher liegt unser Hauptaugenmerk in der Zukunft auf die gemeinsame Abwehrarbeit in allen Mannschaftsteilen. Tatsächlich sind 25 Gegentore natürlich zu viel und nicht unser Anspruch,  aber 9 verschiedene Aufstellungen in 9 Ligaspielen trägt nicht zum Einspielen bei, aber die Jungs sind willig neues aufzunehmen und umzusetzen.

 

Lars: Vielen Dank für die nächste Steilvorlage: in den letzten drei Spielen standen insgesamt 24 verschiedene Spieler im Kader. Wie schaffst Du es dieser großen Anzahl von Spielern Eure Spielidee oder Euren Matchplan zu vermitteln?

 

Michael: Sehr gerne.... Am Anfang der Saison war es nicht ganz so einfach unsere Spielideen in die Mannschaft zu tragen. Das haben wir dann auch an den Ergebnissen gesehen. Wir haben aber nicht aufgehört im Training weiter daran zu arbeiten und durch einige Umstellungen kamen dann die positiven Ergebnisse. Wir sind froh über so einen großen Kader zu verfügen,  das gibt uns die Möglichkeit den Druck auf die einzelnen Spieler hoch zu halten, damit sich niemand hängen lässt. Was uns auch ein wenig mit Stolz erfüllt,  ist die Tatsache, daß wir viele Neuzugänge bekommen haben, obwohl wir ja nur "B-Klasse" spielen und auch sehr viele junge Spieler den Weg zu uns nach Adelby gefunden haben.

 

Lars: Als wenn Du meine Fragen kennst ... Ihr beginnt die A-Jugendlichen in Euer Team zu integrieren: ist der Zeitpunkt bei der derzeitigen Größe des Kaders nicht verfrüht oder ist gerade jetzt der richtige Moment, um die Motivation der "Alten" zu fördern und die Qualität des ganzen Kaders zu stärken?

 

Michael: Ich freue mich das wir im Verein wieder eine A-Jugend haben. Es ist in meinen Augen ein wichtiger Bestandteil, diese Spieler frühzeitig zu integrieren und ihnen eine Perspektive zu bieten. Sie werden in jedem Training gut aufgenommen und manchmal auch schon hart ran genommen,  aber ich bekomme durchweg jedes Mal positives Feedback. Sie füllen nicht nur den Kader auf, sie ergänzen und überzeugen in jeder Einheit und in den Spielen. Sie nehmen jedes Wort vom Trainerteam oder den erfahrenen Spielern auf und versuchen es umzusetzen.

 

Lars: Eine letzte Frage: Bei Deinem Amtsantritt war Dein erklärtes Ziel in drei/vier Jahren in der Kreisliga zu spielen. Ungeachtet der zeitlichen Corona-Verschiebung ist es jetzt Zeit dieses Ziel anzupassen?

 

Michael: Auch hier muss ich ganz klar ja sagen.

Wir haben uns es schon ein wenig anders vorgestellt, allerdings sind von der Mannschaft die wir vor 2 Jahren übernommen haben nur noch eine Handvoll Spieler da, der Rest ist neu hinzugekommen. Wir haben sicherlich seit dem  ordentlich Qualität hinzugewonnen, aber bekommen es dieses Jahr nur noch nicht auf den Platz. 

Unser Ziel für die nahe Zukunft ist nach wie vor das Einbauen der jungen Spieler und mittelfristig wieder eine bessere Rolle im Flensburger Fussball zu spielen, das beinhaltet ebenfalls in naher Zukunft die B-Klasse nach oben zu verlassen. Dieses Ziel haben aber auch einige andere Mannschaften in unserer Klasse,  daher müssen wir uns stetig verbessern und vorallem von Beginn an konstantere und bessere Leistungen bringen. 

Ich bin zuversichtlich das wir dies auch hinbekommen werden.

 

Vielen Dank für dieses ausführliche Interview.